Unsere Serviceleistungen für Sie

 

 

• Vermittlung verschiedener Dienstleistungen:

 z.B.  - Krandienste und Schwerlasttransporte

          - Rangierleistungen im Hafengebiet

          - Wiegeleistungen

          - Abfallentsorgung

          - Bunker von Treibstoff und Frischwasser

          - Anmietung von Büroräumen

 

• Vermittlung von Flächen für Gewerbe- und Industrieansiedlungen hafenaffiner Unternehmen im angrenzenden B-Plan Nr. 1 „Lubminer Heide“

 (Derzeit sind noch ca. 80 ha verfügbar.)

 

Kontakt über das Büro des Zweckverbandes „ETF“

Waldheide 1, R.520

17509 Lubmin

 

Tel. 038354 – 4 82 55

Fax: 038354 – 4 82 56

E-Mail: info@hafen-lubmin.de

 

 

Lubmin, den 23.05.2017

Zweckverband „Energie und Technologiestandort Freesendorf“

Der Verbandsvorsteher                                                                                                                      

 

 

Aufforderung zur Interessenbekundung

Begleitung der Ausschreibung von Hafenumschlagsleistungen

im Industriehafen Lubmin

 

Der kommunale Zweckverband „Energie- und Technologiestandort Freesendorf“ besteht aus den Mitgliedsgemeinden Kröslin, Lubmin und Rubenow, ansässig im Landkreis Vorpommern-Greifswald im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Er ist Eigentümer und Betreiber des Industriehafens Lubmin. Der Hafen verfügt über sechs Schiffsliegeplätze bei einer Gesamtkailänge von 855 m, sowie eine Straßen- und Gleisanbindung. Die Umschlagsleistungen für den Hafen sind auszuschreiben. Die Ausschreibung soll im Jahr 2018 erfolgen. Die Vergabe ist zum 1.1.2021 geplant.

 

Wir suchen eine(n) fachlich geeignete Partner(in) zur Beratung bei der Erstellung der Ausschreibungsunterlagen und Begleitung während des gesamten Vergabeverfahrens.

 

Unter Nachweis der fachlichen Geeignetheit und unter Beifügung etwaiger Referenzen bitten wir um schriftliche Interessenbekundung bis zum 7. Juli 2017 an

 

Zweckverband „Energie- und Technologiestandort Freesendorf“

Der Verbandsvorsteher

Waldheide 1

17509 Lubmin

 

Nähere Auskünfte erteilt Ihnen Frau Anja Wolfgram/ Projektleiterin telefonisch unter 038354 48255 oder per Email an a.wolfgram@hafen-lubmin. Bitte informieren Sie sich auch unter www.hafen-lubmin.de. Etwaige Kosten im Zusammenhang mit der Interessenbekundung werden nicht übernommen.

 

Axel Vogt/Verbandsvorsteher

 

 

 

Lubmin, 03.01.2017

 

Verlängerung der Umschlagsvereinbarung mit der H+S Hafenstauerei Lubmin GmbH & Co. KG

 

 

Die Verbandsversammlung hat am 07.12.2016 die Verlängerung der bestehenden Vereinbarung mit der H+S Hafenstauerei Lubmin GmbH & Co. KG (vormals COE Shipping GmbH & Co. KG) um weitere 4 Jahre, bis zum 31.12.2020, beschlossen.

Grundlage dieses Beschlusses war, dass nach den vergaberechtlichen Vorschriften die Umschlagsleistungen nach wie vor nicht eindeutig und erschöpfend im Sinne einer Kalkulationsgrundlage beschreibbar sind. Unter den gegebenen tatsächlichen und wirtschaftlichen Bedingungen im Industriehafen Lubmin ist eine Ausschreibung der Umschlagsleistungen noch nicht möglich. Es fehlt nach wie vor an zwingend notwendigen Lager- und Logistikflächen für den Güterumschlag. Daneben muss in den nächsten Jahren in die Stromversorgung und die Sicherheit des Hafens investiert werden, um grundlegende Bedingungen für einen dauerhaften Umschlag zu schaffen.

Der Zweckverband wird aber beginnend mit diesem Jahr eine öffentliche Ausschreibung der Hafenumschlagsleistungen ab dem 01.01.2021 vorbereiten. Dazu soll in einem ersten Schritt eine Aufforderung zur Interessenbekundung für die Erstellung und Bearbeitung der Vergabeunterlagen veröffentlicht werden. Die Veröffentlichung wird auf unserer Webseite und in noch zu bestimmenden Tages- und Fachzeitschriften erfolgen.

 

gez. Axel Vogt

Verbandsvorsteher

 

 

 

Pressemitteilung zur Vergabe von Umschlagsleistungen im Industriehafen Lubmin

 

Lubmin, den 16.12.2015

 

Beginnend mit dem Jahr 2016 hat der Zweckverband Energie- und Technologiestandort Freesendorf (ZV ETF) durch Beschluss der Verbandsversammlung vom 15.12.2015 den Umschlag von Gütern über den Industriehafen Lubmin neu geregelt. Der Hafen wird vom Zweckverband als öffentlich-rechtlicher Zusammenschluss der Gemeinden Kröslin, Lubmin und Rubenow betrieben. Er ist mit seiner trimodalen Anbindung ein Standortfaktor für Unternehmen zur Ansiedlung neuer oder Erweiterung bestehender Produktion. Beispiel gebend seien hier die Unternehmen Liebherr und Deutsche Ölwerke Lubmin genannt. Neben dem direkten Seeweg in die Ostsee stehen eine Straßen- und Gleisanbindung zur Verfügung. Daneben steht der Industriehafen als Basishafen für die Realisierung von Großprojekten wie der Nord Stream – Pipeline oder aktuell der Offshore – Stromtrasse „Ostwind 1“ zur Verfügung.

 

Mit der Abkehr von dem früheren Großprojekt der Kohleverstromung (Steinkohlekraftwerk) und den nach wie vor auf nationaler und europäischer Ebene fehlenden Investitionsanreizen für Bau und Betrieb hochmoderner Gas- und Dampfturbinenkraftwerke ist neben den aufgezeigten Standortfaktoren für Unternehmen die betriebswirtschaftlich notwendige Öffnung des Hafens hin zum Umschlag weiterer Güter, die nicht den Standortunternehmen zuzurechnen sind, getreten. So wurden bis heute verschiedene Güter wie Futtermittel, Getreide, Stahlrohrsegmente für Offshore-Windkraftanlagen, Stammholz, Straßenbaustoffe und andere Projektladungen (meist Stückgüter) umgeschlagen. Die Verstetigung und Steigerung der freien Umschlagsmengen erreicht mittlerweile die gleiche Priorität wie die laufenden Ansiedlungsbemühungen für klein- und mittelständische Unternehmen. Zur Erfüllung dieser Aufgabe konnte die COE Shipping GmbH & Co. KG mit Unternehmenssitz in Buxtehude mit einer breiten Serviceausrichtung im nationalen und internationalen maritimen Sektor gewonnen werden. Die Verbandsversammlung gab diesem Unternehmen vor anderen interessierten Marktteilnehmen den Vorzug.

 

Mit der einzugehenden Kooperation verbinden wir die Erwartung konkreter Investitionen am Industriehafen Lubmin, um verschiedene Gutarten schnell und sicher über die Kaikante zu bringen. Der Industriehafen Lubmin könnte für COE Shipping ein künftiger Basishafen für eine Vielzahl von Geschäften im maritimen Sektor werden. Konsens ist aber auch, dass angesiedelten oder ansiedlungswilligen Unternehmen neben dem freien Seehandel die Nutzung der trimodalen Möglichkeiten rund um den Industriehafen Lubmin ohne Einschränkungen durch den auszubauenden Handel künftig möglich sein muss.

 

Gesucht werden soll mit COE Shipping künftig aber auch der Kontakt zu benachbarten Häfen, um gemeinsam für noch zu definierende Gutarten und Kunden logistische Lösungen anbieten zu können. Dazu werden im Januar 2016 konkrete Gespräche folgen.

 

gez. Axel Vogt

Verbandsvorsteher